Auf der Höhe der Zeit:
Aktuelles aus der urologischen Praxis und Wissenschaft.

'Neues aus der Blasenersatzchirurgie': Professor Gerharz referiert beim Abschied von Professor Ulshöfer

urologie-frankfurt-vasektomie-prostata-chirurgie

ERFURT, 4. September 2010. Anläßlich der Verabschiedung seines Lehrers, Professor Dr. Berthold Ulshöfer, hielt Herr Professor Gerharz, Urologie an der Paulskiche, Frankfurt, neben weiteren namhaften Experten auf dem Gebiet urologischer Krebserkrankungen einen ‚State-of-the-Art'-Vortrag zum Thema Harnableitung. Muß die Harnblase bei Patienten mit einem in die Blasenmuskulatur hineinwachsenden Tumor komplett entfernt werden, gibt es drei Möglichkeiten die Blase zu ersetzen.

Weiter >>

Nierentransplantation und Harnableitung: Gute Langzeitergebnisse

Urologen bei der Transplantation einer Niere

WÜRZBURG-FRANKFURT, September 2010. Die Nierentransplantation gilt inzwischen als gut etabliertes Standardverfahren in der Behandlung des dialysepflichtigen Nierenversagens. Schwierig wird es, wenn die Harnblase des Nierenempfängers funktionsuntüchtig ist oder aber im Vorfeld entfernt werden mußte. In diesen seltenen Fällen muß die Harnblase ersetzt werden.

Weiter >>

Urologische Komplikationen bei Leistenbruchchirurgie in Schlüssellochtechnik

urologie-operation-chirurgie-nierentransplantation-vasektomie

WÜRZBURG-FRANKFURT, im Juli 2010. Die laparoskopische Versorgung von Leistenbrüchen (‚Schlüssellochtechnik') ist inzwischen gut etabliert und weit verbreitet. Zu den seltenen Komplikationen der Verfahren zählen Verletzungen des Harntraktes. Gemeinsam mit den Würzburger Urologen Kocot und Riedmiller hat Professor Dr. Elmar Gerharz, Urologie an der Paulskirche, Frankfurt, die eigenen Erfahrungen mit urologischen Komplikationen der laparoskopischen Hernienchirurgie veröffentlicht und die Therpiemöglichkeiten diskutiert.

Weiter >>