Auf der Höhe der Zeit:
Aktuelles aus der urologischen Praxis und Wissenschaft.

Gerharz und Ravens-Sieberer: Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen verläßlich meßbar

lebensqualitaet-kinder-jugendliche-urologie-gerharz-studie

STUTTGART, im Juli 2011. In der jüngsten Ausgabe des deutschen Standardlehrbuchs der Kinderurologie (Stein et al., Kinderurologie in Klinik und Praxis, 3. Auflage, Thieme-Verlag) veröffentlicht Professor Dr. Elmar Gerharz, Urologie an der Paulskirche, Frankfurt, gemeinsam mit Prof. Dr. Ulrike Ravens-Sieberer, Professur für Gesundheitswissenschaften und Versorgung von Kindern und Jugendlichen, Direktorin der Forschungssektion Child Public Health am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, einen Beitrag zur Lebensqualitätsforschung bei Kindern und Jugendlichen.

Weiter >>

Ardelt und Gerharz: Kontinente Harnableitung (Pouch) ist im operativen Spektrum unverzichtbar

urologie-niere-transplantation-harnleiter-operation

FREIBURG-LONDON-FRANKFURT, im Juni 2011. Ist keine funktionstüchtige Harnblase vorhanden, wird sie im Laufe des Lebens zerstört oder muss sie wegen eines bösartigen, in die Tiefe der Blasenmuskulatur hineinwachsenden Tumors entfernt werden, stellt sich die Frage, wie das Organ ersetzt wird. Heute stehen im Wesentlichen drei operative Alternativen als Blasenersatz zur Verfügung.

 

Weiter >>

Die Früherkennung von Prostatakrebs durch PSA-Bestimmung rettet Leben

Dr. William J. Catalona, MD

WASHINGTON, im Mai 2011. Während der Jahrestagung der Amerikanischen Urologenvereinigung in Washington fasste der berühmte Urologe und Krebsspezialist William J. Catalona aus Chicago die aktuelle Datenlage zur Früherkennung beim Prostatakarzinom zusammen. Die jüngsten Studien-ergebnisse sprechen in überzeugender Weise für das sogenannte ‚Screening', also das Fahnden nach Prostatatumoren, die noch keine Symptome machen.

Weiter >>

Nierentransplantation und Harnableitung: Gute Langzeitergebnisse

Urologen bei der Transplantation einer Niere

WÜRZBURG-FRANKFURT, September 2010. Die Nierentransplantation gilt inzwischen als gut etabliertes Standardverfahren in der Behandlung des dialysepflichtigen Nierenversagens. Schwierig wird es, wenn die Harnblase des Nierenempfängers funktionsuntüchtig ist oder aber im Vorfeld entfernt werden mußte. In diesen seltenen Fällen muß die Harnblase ersetzt werden.

Weiter >>

Urologische Komplikationen bei Leistenbruchchirurgie in Schlüssellochtechnik

urologie-operation-chirurgie-nierentransplantation-vasektomie

WÜRZBURG-FRANKFURT, im Juli 2010. Die laparoskopische Versorgung von Leistenbrüchen (‚Schlüssellochtechnik') ist inzwischen gut etabliert und weit verbreitet. Zu den seltenen Komplikationen der Verfahren zählen Verletzungen des Harntraktes. Gemeinsam mit den Würzburger Urologen Kocot und Riedmiller hat Professor Dr. Elmar Gerharz, Urologie an der Paulskirche, Frankfurt, die eigenen Erfahrungen mit urologischen Komplikationen der laparoskopischen Hernienchirurgie veröffentlicht und die Therpiemöglichkeiten diskutiert.

Weiter >>