UroGate LOGO

Vasektomie

Vasektomie-Experten

Unsere Praxis ist Mitglied bei den "Vasektomie Experten" und repräsentiert den Standort Frankfurt am Main. Weitere Informationen zum Netzwerk "Vasektomie Experten" erhalten Sie unter den folgenden Links:

Vasektomie in Frankfurt am Main

Vasektomie Experten

Vasektomie (Sterilisation des Mannes):
Eine unserer Spezialitäten.

Mit mehr als 4.500 Vasektomien zählt die dauerhafte Sterilisation des Mannes zu den Spezialitäten der Urologische Gemeinschaftspraxis an der Paulskirche.

Wir nehmen den Eingriff ambulant in der Klinik Rotes Kreuz am Zoo vor.

Als Vasektomie (auch Vasoresektion) bezeichnet man die chirurgische Durchtrennung der beiden Samenleiter (ductus bzw. vas deferentes) im Hodensack. Die Operation gehört zu den sichersten und zuverlässigsten Verhütungsmethoden. Der Eingriff wird grundsätzlich ambulant und in der Regel in örtlicher Betäubung vorgenommen.

PDF-Dokument: Darstellung der Operationstechniken bei der Vasektomie

Die Vasektomie ist genauso effektiv wie die Sterilisation der Frau (Tubenligatur), allerdings weniger aufwendig und kann grundsätzlich rückgängig gemacht werden (siehe unten). In seltenen Fällen (weniger als 0,1% in großen internationalen Studien) kann es - auch bei technisch einwandfreier Durchführung des Eingriffes - durch eine spontanes Wiederzusammenwachsen zur unerwünschten neuerlichen Durchgängigkeit der Samenleiter kommen. Aus diesem Grund müssen nach der Vasektomie mehrere Ejakulatproben untersucht werden, um den Erfolg der Operation nachzuweisen.

Wir führen die Vasektomie in einer Technik durch, die das erneute Zusammenwachsen mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit verhindert: Der Samenleiter wird nicht nur durchtrennt und zugeknotet, sondern es wird ein zirka 1 cm langes Stück entfernt. Anschließend werden die Enden der Samenleiter mit elektrischem Strom verschweißt und in unterschiedlichen Gewebeschichten versenkt. Im Gegensatz zur Standardtechnik (zwei Hautschnitte) operieren wir über einen einzigen zirka 1 cm großen Zugang in der Mittellinie des Hodensacks (raphe testis).

Auf Wunsch kann der Eingriff auch in einer Kurznarkose durchgeführt werden. Seit Jahren arbeiten wir mit einem extrem erfahrenen Anästhesisten zusammen, der alle Narkosen persönlich vornimmt.

Bei der Sterilisation der Mannes bleibt die Hormonproduktion in den Hoden selbstverständlich vollständig erhalten, die Gliedversteifung (Erektion) und der Orgasmus werden in keiner Weise beeinflusst. Da die weiterhin in den Hoden produzierten Spermien nach der Durchtrennung der Samenleiter nicht mehr nach aussen gelangen können, werden sie vom Körper resorbiert. Das Ejakulat eines sterilisierten Mannes enthält keine Spermien mehr, ist ansonsten aber bezüglich Volumen, Aussehen, Geruch und Geschmack weitestgehend unverändert.

Fünf bis 7% aller sterilisierten Männer streben aufgrund einer veränderten Lebenssituation eine operative Wiedervereinigung ihrer Samenleiter an. In diesem Fall werden die Samenleiter mikrochirurgisch mit extrem feinem Nahtmaterial wieder zusammengenäht (Vasovasostomie). So können Durchgängigkeitsraten von bis zu 80% erreicht werden. Auch 10 Jahre nach der Erstoperation bestehen Chancen auf Erfolg.

In einem persönlichen Gespräch in unserer Praxis informieren wir Sie gerne ausführlich und beantworten Ihre Fragen in einer entspannten Atmosphäre.